Arche Tierwohl e.V.

Der etwas andere Tierschutz



Die Rasselbande

Das sind unsere Tiere.











Wir werden in Zukunft viele Tiere in Not retten und ihnen ein Zuhause schenken.
Zur Zeit leben unsere Tierfreunde an unterschiedlichen Orten mit ihren Menschen zusammen.
Sobald die Arche Tierwohl einen Standort gefunden hat, werden wir unsere Tiere zusammenführen.

Mit der richtigen Energie ist alles möglich,
denn alles ist Energie.

Panda

  • Panda 6
  • IMG_5396
  • photo_2023-08-14_14-05-58
  • Panda 2
  • Panda 1
  • Panda 4
  • Panda 3
  • Panda 5
  • Abby und Panda 4
  • Abby und Panda 1

 Hola amigos!
Mein Name ist Panda, obwohl ich gar nicht aussehe wie ein Panda. Ich höre aber unter anderem auch auf "Pandirri", "Pandis" , "Pandala", "Dicker" oder "Stinktier".
Ich komme aus Kolumbien und lebte dort die ersten Monate meines Lebens an einer Kette, da ich den Leuten wohl zu anstrengend war.
Zum Glück holten mich im November 2013 liebe Menschen von dort ab und endlich konnte ich mein wahres Wesen entfalten 😁

Natürlich büchste ich immer schnell aus, sobald ich mal ohne Leine laufen durfte. Aber es gab dort ja auch jede Menge zu erkunden und vor allem liefen manchmal ein paar hübsche läufige Hundedamen durchs Dorf... Da kann man es mir ja nun wirklich nicht verübeln, wenn ich halt mal 1,5 Tage alleine unterwegs war! Ich kam danach ja auch immer wieder brav nach Hause.

Zuhause durfte ich dann Stück für Stück lernen, dass man weder einen Laptop, noch ein Sofa und auch keine Zimmerpflanzen zerstört. Ziemlich Langweilig, wenn ihr mich fragt!

Meine Reise 2015 von Kolumbien nach Deutschland habe ich - wie fast alles - sehr entspannt gemeistert und mich an das deutsche Klima gewöhnt.
Inzwischen bin ich 11 Jahre alt und wohne nun seit 2,5 Jahren mit meiner neuen Hundeschwester Abby zusammen.
Seit neuestem haben wir hier auch noch zwei Katzen, die ich jeden Abend angucken darf/muss. Es ist zwar wirklich anstrengend, aber immerhin gibt es sehr viele Leckerlis, wenn ich bei den Katzen im Zimmer bin. Und da essen eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist, kann ich die Katzenbegegnungen inzwischen viel gelassener ertragen.
Da wir ja alle bald in unsere Arche-Siedlung ziehen wollen, muss ich mich wohl langsam mit den Katzen anfreunden. Aber auch das lerne ich in meinem Alter noch!
Zum Glück hat meine Mami sehr viel Geduld mit mir und schenkt mir die Liebe und Zuneigung, die ich brauche ❤️

Abby

  • Abby5
  • photo_2023-08-14_14-05-26
  • IMG_6567
  • Abby 2
  • Abby1
  • Abby4
  • Abby3

Ich war die Kleinste von meinen Geschwistern und hatte von klein auf viele körperliche Einschränkungen. Das habe ich mir wohl in dieser Inkarnation so ausgesucht, damit mein Hundepapa Ingo mich auch mit nach Hause nimmt. Zum Beispiel kann ich nicht sonderlich gut gucken, aber das hindert mich in keinster Weise daran mein Bällchen stets wiederzufinden. Ja nagut, manchmal laufe ich schon mal gegen einen Ast oder gegen die offene Spülmaschine, aber das hat da ja auch nichts zu suchen auf meinem Weg.

Ich liebe Liebe und wenn ich mal wieder ein paar Streicheleinheiten brauche, dann roll ich mich gerne auf den Rücken oder setze meinen herzzerreißend süßen Blick auf. Das klappt eigentlich immer! Wenn so keiner auf mich aufmerksam wird, dann schlage ich mit der Rute oder tippe meine Menschen mit der Schnauze an. Ich kann da ja auch nichts für, ich brauche diese Liebe einfach, wie die Luft zum atmen!

Seitdem mein großer Bruder Panda hier wohnt, geh ich auch wieder viel lieber spazieren. Endlich im Rudel die Gegend unsicher machen! Am liebsten schnapp ich mir zu Beginn des Spaziergangs ein paar Pferdeäpfel. Die sind einfach köstlich! Auch wenn ich das irgendwie nicht darf… den Genuss lass ich mir nicht entgehen, im Zweifelsfall wird halt noch schnell im Gehen aufgegessen.
Ganz toll finde ich auch die kleinen braunen Häufchen vom Fuchs. Darin wälze ich mich sehr gerne, wenn Miriam und Christina nicht gucken.

Aber am allerliebsten bade ich stundenlang im See oder Fluss, ganz egal! Hauptsache Wasser und viele Stöckchen. Leider darf ich, wenn es kalt ist, nicht baden, da ich dann schnell Gelenkschmerzen bekomme. Aber im Sommer werden dafür ausgiebig alle Stöcker im Wasser bearbeitet und viel geschwommen. Anschließend darf die Wälzung auf dem Waldboden natürlich nicht fehlen!

Genau wie mein Bruder Panda, liebe auch ich Essen über alles! Oft gibt es  Möhren, Gurke oder Apfel als Leckerlis. Die sind so schön knackig!
Seit Dezember 2022 haben wir zwei neue kleine Mitbewohner. Katze Aayla und Kater Pawel. Das war am Anfang sooo aufregend für mich! Endlich habe ich kleine Kinder, um die ich mich sorgen kann. Übrigens: Wenn etwas sehr aufregend ist, suche ich mir rasch etwas, was ich ins Maul nehmen kann (z.B. Kuscheltiere, Holz, Handschuhe, Socken, Bällchen... oder halt alles auf einmal).
Inzwischen hat sich die Aufregung gelegt und ich darf Aayla regelmäßig abschlabbern und Pawel immerhin inzwischen ein kleines Küsschen geben.
Ich liebe meine ganze Familie über alles! ❤️

Danke fürs Zuhören,
eure Abby 🙏🌻

Baghira

  • 20200711_170229_1
  • 20190603_153205_1
  • 20200917_114806_1
  • 20201015_121230_1
  • 20220510_184757_2
  • 20220531_174257_1
  • IMG-20220826-WA0004_1
  • Baghira 2
  • Baghira 1
  • Sancho und Baghira 1

Baghira ist ein ruhiger, zurückhaltender und verständnissvoller Kater der immer sehr auf Frieden aus ist. Er wurde als Baby mit seinen Geschwistern von seiner Mutter (Wildkatze) verstoßen und mit der Hand aufgezogen.
Im Alter von 8 Wochen fand er durch göttliche Fügung sein Zuhause. ❤️

Putin

  • 20230107_185146
  • 20221231_200741
  • 20230107_185112
  • 20230102_171910
  • 20221231_201328
  • 20221229_094820
  • 20221228_155117
  • 20221226_101613
  • 20221224_105057

Mein Name ist Hope,aber meine Familie nennt mich mittlerweile Putin... und nein ich bin kein Präsident 😜.
Ich bin als Kater hier auf der Erde inkarniert, bis zu meinem 6. Lebensmonat war ich in Belarus bei einer Tötungsstation eingesperrt, voll mit Besetzungen und ohne Liebe. Ich sah wie viele Freunde verschwanden, eine Familie hatte ich nicht. Das Essen wurde einfach in den Raum gestellt, ohne das darauf geachtet wurde, dass jeder seinen Teil bekam.
Ich musste mich durchsetzen und trage viele Narben auf und in mir.
Heute bin ich sehr glücklich 😍. Ich habe eine Mama, einen Papa und zwei Katzenbrüder. Sancho hat mich sofort mit all seiner Liebe aufgenommen. Baghira, mein älterer Bruder, tut sich noch ein bisschen schwer mit mir. Ich habe eine richtige Familie. Ich lerne immer noch, dass genug zu essen für alle da ist.
Da ich so abgemagert war und niemanden an mich ran ließ in Belarus, besaß ich keinerlei Vertrauen.
In meinem Pass wurde ich als Mädchen eingetragen und auch so an meine Eltern vermittelt 😁. Daher auch mein Doppelname. Hope war mein Mädchenname, aber da ich eine Junge bin möchte ich Putin genannt werden.
Als der Tag kam und ich von Belarus weggebracht wurde, hatte ich sehr viel Angst und konnte es nicht fassen, als nach der ewig langen Fahrt ein Tor aufging und Mama und Papa dort standen. Sie nahmen mich mit nach Hause. Ein zu Hause mit Frieden und jeder Menge Liebe wo ich mich fallen lassen kann und frei bin. Ich danke euch, dass ihr mich gefunden habt 💚💛

Sancho

  • photo_2022-11-23_17-51-03
  • 20220603_162034_1
  • 20220811_085158_1
  • 20220928_165244_1
  • Sancho 4
  • IMG_20221001_140408_944_1
  • Sancho 2
  • Sancho 1
  • Sancho 3

Sancho ist ein aufgeweckter, verspielter und frecher Kater. Er wurde im Alter von 1 Jahr aus einem Haushalt gerettet, wo er wenig Beachtung, kaum Liebe bekam und unterernährt war. Sancho ist in kürzester Zeit in sich aufgegangen, sein Fell ist wieder gesund, er ist total glücklich und voller Lebendigkeit. Er liebt seinen älteren neu gewonnen Bruder Baghira sehr. ❤️ 

Hector & Hermine

  • Hector
  • Hermine
  • Hecki & Minni
  • Hermine
  • Hector
  • Hector
  • Hector
  • Hermine
  • Hector

 Miau!
Wir sind Hector und Hermine und werden liebevoll Hecki und Minni gerufen.
Wir lebten bei einer jungen Mama, die uns aus dem Tierheim rettete. Aus Platzgründen zog sie in eine größere Wohnung. Der neue Vermieter wollte keine Tiere.
So sind wir zu unserer jetzigen Katzenmama "geführt" worden und eine Trennung oder das Tierheim blieb uns erspart. Wir durften zusammen bleiben
Wir sind ca. 3 - 4 Jahre alt und ein aufgewecktes Pärchen - jagen im Spiel auch mal ungestüm durch die Wohnung.
Wir bekamen einen Laufsteg, haben überall Verstecke und Höhlen.
Ich - die Minni - esse gern und schlafe/ beobachte gern aus meiner Kiste, die unterhalb der Decke an einem Kratzbaum mündet.
Das Spiel mit der Katzenangel finde ich total spannend und ich jage gern dem Glöckchen hinterher.
Ich - der Hecki - bin ein sehr wissbegieriger junger Kater, der alles erkunden will und viel in der Nähe von Mami ist.
Ich liege gern auf ihrem Schoß, wenn sie am Laptop arbeitet.

Kessy

  • photo_2024-03-06_23-18-36
  • photo_2024-03-06_23-18-48
  • photo_2024-03-06_23-18-52
  • photo_2024-03-06_23-18-57
  • photo_2024-03-06_23-19-01
  • photo_2024-03-06_23-19-04
  • photo_2024-03-06_23-19-07
  • photo_2024-03-06_23-19-10
  • photo_2024-03-06_23-19-13
  • photo_2024-03-06_23-19-18

Kessy ist 2 Jahre alt (Stand März 2024). Sie kam vor einem halben Jahr in unsere Familie, sie kam die lange Reise zu uns aus Russland. Sie wurde lieblos in der Tötung abgeben.
Von ihrer Vergangenheit wissen wir leider nicht viel, es ging alles sehr schnell mit uns.
Bei uns zu Hause ist sie ein Sonnenschein so fröhlich, liebevoll und möchte auch immer in unsere Nähe sein und kuscheln. Draußen mit Artgenossen ist sie aber ängstlich muss ihr Stellung zeigen, dies macht sie sehr forsch. Aber sie ist auch noch sehr neugierig und liebt es wenn wir raus gehen.❤️

Lilly

  • photo_2024-03-06_23-01-56
  • photo_2024-03-06_23-02-04
  • photo_2024-03-06_23-02-10
  • photo_2024-03-06_23-02-15
  • photo_2024-03-06_23-02-19
  • photo_2024-03-06_23-02-22
  • photo_2024-03-06_23-02-26

 Lillie kam 2018 in mein Leben, da war sie gerade 6 Monate alt, ich liebe sie über alles ❤️. Sie ist so eine zarte liebevolle Seele, sie kuschelt sehr gerne mit uns, ist sehr selbstbewusst und fröhlich. Sie ist nicht gerne alleine und zaubert mit ihrer zarten fröhlichen Art, einen immer ein Lächeln ins Gesicht.❤️

Maisie

  • IMG-20220228-WA0001_1
  • 20220104_114633
  • IMG-20220211-WA0000
  • IMG-20220321-WA0002
  • IMG-20220403-WA0013
  • IMG-20220601-WA0001
  • Screenshot_20220313-192536_WhatsApp
  • Screenshot_20221009-185624_Photos

Maisie kam Anfang Januar 2022 als Welpe zu uns. Sie wollten sie dort nicht mehr haben und sollte sofort weg! Sie war ziemlich verstört und ängstlich als wir sie abholten.
Mit viel Liebe und durch den Besuch einer Hundeschule wuchs sie zu einer gelehrigen, aufmerksamen und verschmusten Labrador-Beagle Mix Hündin heran!
Sie ist ein richtiger Wirbelwind und erheitert unser Leben mit ihren Tricks und ihrem so liebevollem Hundeblick. ❤️

Bella

  • Screenshot_20221009-190554_Photos
  • Screenshot_20220716-212924_Photos
  • 20210417_115506
  • Screenshot_20220501-105651_WhatsApp
  • Screenshot_20221009-190051_Photos
  • Screenshot_20220821-100600_Photos

Hallo, ich bin BELLA, eine kleine, sehr liebesbedürftige CHIHUAHUADAME.
Mein Hundeleben begann leider sehr traurig, da ich der einzige Welpe war, der überlebte! Die Frau bei der wir lebten, wollte mich nicht haben und so versteckte ich mich immer. Auch war es hier sehr laut, denn es wohnten auch noch andere Hunde hier! Sie waren riesig und ich hatte sehr große Angst vor ihnen!
Eines Tages kamen zwei Menschen zu Besuch!
Ich blieb wie versteinert unter dem kleinen Strauch sitzen und hoffte, dass sie mich nicht sehen!
Ich zitterte am ganzen Körper.
Sie kamen immer näher und sie sprachen mit einer leisen und liebevollen Stimme mit mir! Meinten die wirklich mich???
Sie streichelten mich sanft und hielten mich fest in ihren Armen!
Zum ersten Mal spürte ich Geborgenheit und Liebe! ❤️
Gleich am nächsten Tag durfte ich mit ihnen nach Hause fahren!
Dort wartete eine Jack Russel TERRIER Hündin auf mich, die mich auch ganz lieb begrüsste!
Ich war so glücklich und spielte solange bis ich in einem kuschelig warmen Körbchen einschlief!
Von nun an lebte ich ein glückliches Hundeleben, zusammen mit Schildkröten, einem Hasen, Hunden und Hühnern!
Hier wird es nie langweilig und meine Hundemami lässt mich sogar in ihrem Bett schlafen!
Ich gebe zu, manchmal kann ich etwas zickig sein, belle fremde Menschen an die vorbeigehen und laufe ihnen hinterher.
Meine Hundemami sagt dann immer in mir steckt wohl ein kleiner Rottweiler 😁
Letztes Jahr wurde ich dann sehr krank. Ich bekam sehr starken Schnupfen, musste auch ständig niesen.
Ich fühlte mich "hundeelend". Wollte weder fressen noch etwas trinken!
Mit viel Fürsorge, Liebe und Dank Sanandas Gebeten ging es mir langsam wieder besser!
Heute bin ich wieder topfit und geniesse jeden Tag mit meinen Tierkumpels und meiner Hundemami, die mich von ganzem Herzen liebt. ❤️

Margitta

  • photo_2023-08-14_15-56-20
  • photo_2023-08-14_15-55-53
  • photo_2023-08-14_15-56-06
  • photo_2023-08-14_15-56-09
  • photo_2023-08-14_15-56-12
  • photo_2023-08-14_15-56-17

 Miau!
Ich soll mich hier mal vorstellen, habe ich gehört.
Ursprünglich komme ich aus Mönchgrün, einem kleinen Dorf bei Schleiz. Dort habe ich lange mit vielen anderen Katzen auf einem Hof gelebt. Es gab dort Futter für uns, aber nur sehr wenig.
Im Winter haben wir oft sehr gefroren in der großen Scheune. Manche von uns - vor allem die Jüngeren - haben es leider nicht geschafft. Ich habe schon des öfteren meine Kinder mühselig dort aufgezogen.
Diesen Mai war es dann mal wieder soweit. In der Nacht von 6. auf den 7. Mai brachte ich meine 4 Kinder auf die Welt. Nachdem ich lange nach einem geeigneten Ort dafür gesucht und auch bei den Menschen gebettelt hatte, durfte ich glücklicherweise in einem Raum im Haus gebären.
Nach ca. einer Woche brachte man mich mit meinen 4 Jungen dann in einen kalten, dunklen, dreckigen, alten Schweinestall. Das war nicht besonders schön.. meine Kinder sind dadurch sehr krank geworden.
Glücklicherweise kamen 2 Wochen später zwei Menschen. Darüber war ich vorerst nicht besonders erfreut, denn sie wollten mir meine Kinder wegnehmen und mich auch einfangen. Da habe ich mich natürlich etwas gewehrt. Aber im Endeffekt landeten wir alle zusammen in einer großen Box und es wackelte für eine gewisse Zeit.. Als es wieder ruhig wurde, waren wir plötzlich an einem ganz anderen Ort - warm, sauber, und man konnte die Liebe dort direkt spüren. Das ist hier jetzt wohl unser neues Zuhause. Hier gibt es immer viel leckeres Essen. Auch gibt es immer solche kleinen Knusperdinger - ich glaube sie nennen sie Leckerlis - und auch so lange Stangen und eine ganz leckere Paste, die ich immer gerne aus der Tube schlecke. An diese Menschen habe ich mich auch schon gewöhnt.. vielleicht mag ich sie sogar ganz gerne. Wenn sie sich mir zu schnell nähern fauche ich dann doch lieber nochmal - nur zur Sicherheit.
Aber bisher hat mir ja noch niemand wehgetan, deshalb lasse ich mich inzwischen sogar manchmal anfassen und streicheln. Fühlt sich irgendwie toll an, vor allem am Hals.
Meine Entzündung, die ich im Gesicht habe, ist nun schon viel besser geworden und der Durchfall ist zwar noch nicht ganz weg, aber es wird langsam besser. Von dem Ort, von dem wir gekommen sind, haben wir halt einiges an Besetzungen mitgebracht.. das dauert eben seine Zeit, bis wir alle wieder ganz gesund sind.
Auch um meine 4 Kleinen kümmern sich meine Menschen sehr rührend. Jeden Tag werden mehrfach die Augen gereinigt und dadurch sehen diese auch schon viel besser aus. Irgendwie lieben meine Kinder die Menschen sehr doll, sie rennen oft direkt hin, wenn sie ins Zimmer kommen und klettern dann die Beine hoch.
Seit neustem darf ich sogar manchmal raus an die frische Luft. Das freut mich riesig, denn ich liebe die Freiheit. Aber gerne komme ich dann auch wieder zurück nach Hause, denn da sind meine Kinder, leckeres Essen und viel Liebe. Das möchte ich nicht wieder hergeben.
Das war es von mir, ich hoffe das war so richtig mit der Vorstellung.
Ach ja.. man nennt mich übrigens Margitta.

Merlin

Ich bin Merlin.
Meine Eltern, Mama Seidenhuhn und Papa Sachsenhuhn, leben in einem Hühnergarten mit weiteren Hühnern und noch 2 Hähnen im Erzgebirge.
Mein Leben begann so, wie es sein soll. Ich wurde ausgebrütet und hatte eine wohlbehütete Kinderstube... bis es zu eng wurde für uns Hähne. Bildhauer Jörg, mein Besitzer, hat es nicht übers Herz gebracht, mich zu schlachten und so bin ich zu Onkel Olaf gekommen. Der rettet Hühner und hat gleich einen Vermittlungsaufruf bei Ayse gestartet. Er hätte mich gern behalten, aber seine Hühner hatten schon einen Hahn.
Anfangs gab es keine Resonanz zum Aufruf, aber dann kam die ersehnte Nachricht von der Arche. In Österreich hat sich eine liebe Hühnermama in mich verliebt.
Der Transport wurde organisiert. Nach anfänglichen Verzögerungen war es am 15.März soweit, mein Umzug stand an. Ich wurde herzlich verabschiedet. DANKE, Onkel Olaf für deine liebevolle Betreuung!❤️
Während der Fahrt war ich ein bisschen aufgeregt, aber das legte sich schnell. Am Treffpunkt der Übergabe gab ich erstmal ein kräftiges Kräh - Konzert, um zu zeigen, dass es mir gut ging. Nun ging es Richtung neues Zuhause mit meinen neuen Mamas Karin und Julia.
Dann war es endlich soweit!
Ich durfte raus und sah mich erstmal um. Da waren doch tatsächlich 7 hübsche Hühnermädchen die mich herzlich empfingen.
Auch ist hier kein weiterer Hahn, der mir wohl wieder weh tun würde.
Ich bekam dann auch gleich eine grosse Hand voll Sonnenblumenkernen und ein paar liebe Streicheleinheiten.
Hier gehts mir richtig gut!
Meine zwei neuen Mamis tun alles dafür das ich mich wohl fühle und noch ein langes glückliches Leben habe! Danke ❤️

Die Hühnerschar

  • photo_2023-04-02_23-32-40
  • Screenshot_20220928-073405_Photos
  • IMG_20221013_195714_200
  • Screenshot_20221024-175645_Photos
  • IMG_20221013_195729_021
  • IMG_20221013_195722_860

Wir sind eine fröhliche und lustige Hühnerschar und genießen unser Leben hier in vollen Zügen.
Hier haben wir ein tolles Zuhause mit viel Auslauf und reichlich Futter - welches wir gerne mit den vielen Spatzen und anderen Vögeln, die uns jeden Tag Gesellschaft leisten, teilen.
Besonders lieben wir es im frischen Stroh zu scharren und nach Leckereien wie Sonnenblumenkernen und Mais zu suchen.
Vor kurzem ist Merlin, ein wunderschöner Hahn, bei uns eingezogen. Er passt richtig gut auf uns auf. Abends wartet er bis wir alle im Häuschen sind und erst dann kommt er rein und macht es sich mitten unter uns gemütlich.
Hier können wir uns richtig austoben und führen ein glückliches Hühnerleben.

Mupfel

 Hallo!
Ich bin Mupfel, aber ich werde eigentlich immer „meine Katze“ oder „die Weiße“ genannt. Mein Leben begann im Frühjahr 2010 leider ziemlich unschön, weil ich als kleines Kätzchen zusammen mit meinen Geschwistern bei einem Bauernhof ausgesetzt wurde. Zum Glück war dieser Hof und die Dosenöffner dort dafür bekannt, sich um herrenlose Kätzchen zu kümmern. Deswegen habe ich mich da auch ganz gut von dem Schock erholt. Da war auch immer was los, VIELE andere Kätzchen liefen da fröhlich durcheinander.
Wirklich angekommen fühlte ich mich aber erst, als mich die Leute vom Hof wieder einmal einem Dosenöffner in die Hand drückten. Und diesmal war es MEIN Dosenöffner – Sandra. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich wollte gar nicht mehr weg von den herrlichsten Streicheleinheiten. Sie hatte Zeit und volle Aufmerksamkeit für mich. Endlich jemand der sich für mich voll und ganz interessierte. Ein Glück, dass das Dosenöffner-Duo noch einen Spielkameraden für mich mitgenommen haben: Whisky. Doch von ihm erfahrt Ihr an anderer Stelle.
So begann ein tolles Jahr, wo ich aufwachsen und spielen und liebgehabt werden durfte. Und weil ja manche Tierärzte etwas schusselig sind, und ich meinen Spielkameraden soooooo lieb gehabt habe, wurde ich dann irgendwann auch plötzlich immer dicker… und dann war ich also die stolze Mama von 3 bezaubernden Katzenbabys. Das Glück war perfekt und ich durfte meine Kätzchen ALLE behalten. Und wir sind auch fast alle heute noch gerne und glücklich zusammen. Nur jetzt im Moment ziehe ich gerade um, das ist mir zuviel Aufregung, wenn ich ehrlich bin.

Mupfel aka. die Weiße

Whisky

  • Whisky 5
  • Whisky 3
  • Whisky 1
  • Whisky 4
  • Whisky 2

Seid gegrüßt, Ihr Lieben!
Ich bin Whisky, Ihr habt bereits von meiner lieben Spielgefährtin Mupfel gehört.
Und auch ich wurde im Frühjahr 2010 geboren.
Der Tierarzt weigerte sich, mich zu operieren, weil ich noch „viel zu dünn und schwach“ sei und… Mannomann, das war aufregend, als ich plötzlich Papa von so vielen Katzenbabys war! Mit mir gingen die Nerven durch, muss ich gestehen. Mupfels Dosenöffnerin hat dann beschlossen, dass ich eine Zeit lang aus dem Zimmer der Babys verbannt werde. Aber sie hat mir immer wieder die Chance gegeben, lieb zu den Babys zu sein. Naja, ich war ja noch so jung. Und wild. Da kam der Löwe in mir durch. Mein Dosenöffner konnte mich nur mit dicken Motorradhandschuhen fangen und nur schwer besänftigen. Dafür habe ich ihm dann schön überall hingepieselt und markiert. Eine aufregende Zeit für alle.
Inzwischen haben wir uns natürlich alle lieb und ich bin also der Familienvater. Eine große Verantwortung. Ich sitze daher oft weise und unnahbar über alle wachend an einem erhöhten Ort und behalte den Überblick. Ich pflege dann mein makelloses Fell, ich achte auf mein Äußeres und komme daher nur selten zum Kraulen. Wenn dann abends, wenn alle anderen schlafen, gehe ich aber liebend gern zu meinem Dosenöffner und hole mir meine Streicheleinheiten ab. Wir haben eine innige Beziehung von Anfang an. Aber die ist und bleibt privat – keine Schwäche zeigen.
Ich bin eh der Stärkste und mich kann nichts erschüttern. Außer gekochte Spaghettis in meinem seidigen Fell. Aaaaaaaaaaaaaah! 😱 Da drehe ich panisch durch. Aber das muss ja niemand erfahren, nicht wahr?

Geheime Kuschelgrüße wünscht Euch,
Whisky

Kambumba

  • Kabumba1
  • Kabumba 6
  • Kabumba 2
  • Kabumba 3
  • Kabumba 4
  • Kabumba 5

Servus, Ihr Untertanen!
Ich bin Kabumba. Die schönste und prachtvollste Katze der Welt verdient auch den außergewöhnlichsten Namen. Ich kam in der Sonnwend-Nacht des Jahres 2011 zur Welt. Ein besonderer Geburtstag für eine besondere Katze. Ihr versteht, wie es läuft?
Mein Fell ist perfekt. Ich habe von meinen Eltern Whisky und Mupfel nur das Beste mitbekommen. Von meinem Papa Whisky habe ich die Seidigkeit meines Fells und von meiner Mama habe ich die Dichtheit meines Haarkleides. Im richtigen Lichtwinkel des Sonnenlichts erscheint mein Fell wie es mir gebührt: Wie weichster, edelster schwarzer Samt. Meine Dosenöffnerin sagt immer, ich wäre plüschig und SÜÜÜÜÜÜß, wie das niedlichste Kuscheltier der Welt. Na, von mir aus auch das.
Was mich jedoch stört: Ich kam schon als prachtvolles Kätzchen zur Welt und war das Robusteste und Schwerste unter meinen Geschwistern. Daher ja auch mein gewichtiger Name Ka-BUM-Ba. Liebevoll werde ich auch nur „Bumba“ genannt. Dann jedoch kommen die kleinen Witze über mein Wohlstands-Genießer-Bäuchlein. Wisst ihr was ich da antworte? Ich bin nicht dick, ich bin plüschig. So. Da wisst ihr‘s.
Aber natürlich vergöttert mich mein Hofstaat abseits dieser kleinen Hänseleien. Unglaublich viele Komplimente bekomme ich seit Jahren immer wieder zu hören. Und wenn ich mal schlecht gelaunt bin, so wissen meine Diener, mit welchen Leckereien sie mich wieder milde stimmen können. Ich esse ja für mein Leben gern, und halte dennoch meine prachtvoll plüschige Figur - ganz ohne Sport.
Ein Glück, dass ich damals bei meiner Familie bleiben durfte. Besser könnte es mir nicht gehen.
Und meinem Hofstaat sicher auch nicht.

Milde Grüße
Königin Kabumba

Alpha

Äh… Entschuldigung? Störe ich? Ich… äh… wollte nur… äh… Hallo sagen…? Aber nur, wenn es ok ist und ich nicht störe? Ich kann mich auch wieder in meiner Höhle verstecken und später wiederkommen…
Mein Name ist Alpha. Ich wurde wie meine Geschwister in der Sommersonnwendnacht 2011 geboren und ich war bereits dort der zurückhaltende, unauffällige Part. Meine 2 Schwestern waren die gewichtige Kabumba und die Starkatze des Abends, ein weiß gemustertes Kätzchen. Und ich? Ich war einfach normal: Normalgewichtig, leise, dunkelbraun-schwarzes Fell und seeeeeeeeeeehr schüchtern. Irgendwie hervorstechend war damals nur eins: Mein Geschlecht. Also beschlossen meine Dosenöffner mich Alpha zu nennen. Das Alpha-Männchen. ICH? Na, in der Rolle sah ich mich laaange Jahre nicht.
Doch nun, da mein Papa Whisky es gar nicht mitbekommen hat (*höhöhö*) und ich ein kräftiger, drahtiger und kluger Katzenmann geworden bin, nun gewinne ich auch im spielerischen Kampf gegen ihn. Nun bin ich also nach über 10 Jahren meinem Namen gerecht geworden und das stille Oberhaupt unserer kleinen Katzenfamilie geworden. Aber ich lasse den lieben Whisky im Glauben, der Herr des Hauses zu sein. *kicher*
Ach, ich freu mich so, dass ich in den letzten 2 Jahren so richtig aufblühen konnte. Das hat irgendwas mit einem gewissen Sananda zu tun, sagt meine frühere Dosenöffnerin Sandra. Ich freu mich jedenfalls jeden Tag aufs neue und bleibe in meiner zurückhaltenden Bescheidenheit ein überlegenes Stammesoberhaupt. Hugh.
Ich hoffe, das war Euch nicht zu viel zu lesen… jetzt ziehe ich mich jedenfalls wieder in eine meiner Höhle zurück und hoffe, Euch nicht gestört zu haben.
Tschühüüüs
Alphamännchen Alpha

Pawel

  • photo_2023-01-17_22-16-15
  • photo_2023-08-10_23-38-36
  • photo_2023-01-17_22-16-23
  • photo_2023-01-17_22-16-30
  • Pawel
  • photo_2022-12-05_00-35-56

Ich bin Kater Pawel und bin vor zwei Jahren in Belarus auf die Welt gekommen. Von meiner Familie wurde ich leider wegen meiner Blasensteine in die Tötungsstation gebracht und kam deswegen dann gleich in die Pflegestelle. Lange Zeit wollte mich Niemand haben. Doch eines Tages sahen mich bei der Vermittlung durch die Tierhilfe Belarus meine neuen Mamas: Miriam und ihre Mutter Christina. Sie wollten mich aufgrund der Krankheit retten, so wundervoll! Ich sollte eine Spielkameradin bekommen und da kam gerade frisch die Katzenprinzessin Aayla zu uns!
Wir beide haben die lange Reise von Minsk nach Berlin und dann weiter in unser neues liebevolles Heim gut überstanden.
Während der Heilbehandlung durch Geistheiler Sananda erlitt ich eine starke Erstverschlimmerung, die ich mit viel Liebe, Schlaf, gutem Essen und Gebeten prächtig überstanden habe. Nun tobe ich wieder und jage hin und wieder mein Schwesterherz durch die Gegend.
Aayla begrüßt mich täglich mit einem liebevollen Küsschen.
Mittlerweile haben wir die feine Hundedame Abigel in unser Herz gelassen und haben auch das ganze Haus erfolgreich erobert! Den großen schwarzen Hundemann Panda haben wir erstmal nur von weitem gesehen, vorsichtshalber! Aber auch den überzeugen wir noch, dass wir gar nicht mal so übel sind 😉. Wenn mir mal danach ist, genieße ich gerne eine Runde Schlaf in Christinas Armen. Am Abend freue ich mich dann immer schon auf eine Runde Spielen mit Miriam.
Seit ein paar Monaten wohnt nur der gute Captain Schnurrhaar bei uns. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und er hat mir netter Weise gezeigt, wie die Welt da draußen an der frischen Luft so funktioniert. Seit dem liebe ich es draußen rumzustreunern oder auch nur bei meiner Katzenmama Christina im Garten auf dem Schoß zu schlafen.
Ich fühl mich hier pudelwohl und bin meinen Rettern sehr dankbar für dieses Leben! 💚🧡💙💜

Aayla

  • photo_2023-01-20_23-14-03
  • photo_2022-12-09_09-30-14
  • photo_2023-01-17_22-15-36
  • photo_2023-01-17_22-15-51
  • photo_2023-01-17_22-17-13
  • photo_2023-01-17_22-17-18
  • photo_2022-12-03_15-35-07

 Hier in meinem neuen Heim höre ich auf den Namen Aayla. Gemeinsam mit meinem Kumpel Pawel bin ich von Minsk über Berlin nach Thüringen gereist. Auf der langen Fahrt war ich ruhig und gelassen, da ich bereits wusste, wer mich aufnehmen wird. Man nennt mich deswegen auch die „Porzellanfigur“. So meistere ich auch die Begegnungen mit den Hunden. Die sehr aufgeregte Labrador Hündin Abigel darf mich halt immer wieder abschlecken. Und wenn der große Pandamann, ein Labrador-Dogge-Verschnitt, der mich am liebsten packen würde, sogar an der Leine angreifen möchte, ruhe ich still und erhaben in meiner Mitte! Sogar Pawel greift mich regelrecht an und beißt und jagt mich, und trotzdem zeige ich meine innere Gelassenheit! Ja, bin ich vielleicht ein Vorbild für alle Menschen und Tiere in der heutigen Endzeit? Ja, alles hat seinen Sinn im Leben! Lasst uns gemeinsam auf Gottes Wegen wandeln und dadurch die wichtigen Erkenntnisse für unser eigenes Leben gewinnen!

Captain Schnurrhaar

  • photo_2023-02-13_22-46-15
  • photo_2023-02-12_20-46-07
  • photo_2023-02-12_20-46-08
  • photo_2023-02-12_22-43-07
  • photo_2023-01-17_21-59-01
  • photo_2023-01-17_19-22-10 (2)
  • photo_2023-01-17_19-22-10 (3)
  • photo_2023-01-17_19-22-10

Ahoj, mein Name ist Captain Schnurrhaar und ich möchte dir gerne meine Geschichte erzählen:

Kurz nach meiner Geburt bekam ich leider einen starken Katzenschnupfen und es sah nicht gut um mich aus!
Aber ich wusste, dass ich noch eine Aufgabe zu erledigen habe und so kämpfte ich um mein Leben und Sprang dem Tod noch einmal von der Schippe. Dabei verlor ich zwar ein Auge, da es laut den Ärzten entfernt werden musste, aber das stört mich nicht! Ich sehe doch cool damit aus, oder? 😉
Das dachte sich mein bester Freund auch und holte mich zu sich nach Hause, wo ich endlich wieder als freier Kater leben darf und mein Freigänger-Leben in vollen Zügen genießen kann. 😊

Davor fristete ich ein langweiliges und trauriges Dasein, da ich mich nicht mit anderen Katzen verstand und die Menschen meinten ich wäre viel zu nervig und anstrengend.
So verbrachte ich viel Zeit gesondert in einem Hasenkäfig und begann mich zu fragen, ob man mich wohl bald einschläfern würde, da mich ja keiner haben wollte.

Aber wie schon erwähnt, kam ja zum Glück mein bester Freund um mich zu sich zu holen und ich erkannte endlich welche Aufgabe ich im Leben habe!
Ich bin nun immer mit ausführlichen Kuschel-Einheiten für ihn da, wenn es ihm schlecht geht und heitere ihn mit meiner lustigen, frechen, aber auch sehr liebevollen und verschmusten Art auf.
Ich bedanke mich bei dir für deine Aufmerksamkeit und hoffe ich konnte dich dazu animieren auch (noch) ein Tier in deine Obhut zu nehmen und es liebevoll und fürsorglich zu versorgen und zu pflegen.

Sasha

  • Screenshot_20221010-063607_Gallery
  • Screenshot_20221010-063536_Gallery
  • Screenshot_20221010-063525_Gallery
  • Screenshot_20221010-063515_Gallery
  • Screenshot_20221010-063456_Gallery

Meine Vorgeschichte ist nicht einfach. Ich komme aus Rumänien und habe gelernt alleine klar zu kommen. Ich habe niemanden getraut. Meine Ängste/Traumatas sind manchmal stark präsent. Ich war schon in Deutschland, als sich eine Frau für mich interessierte. Ich habe sie lange angebellt aber sie wollte nicht gehen. Eine Woche später hat sie mich mitgenommen. Es war kurz vor Weihnachten 2021. Sie erzählt heute immer noch überall herum, sie habe mich in einer Vision gesehen. Sie wusste das ich zu ihr soll. Ich bin nicht immer die einfachste. Den einen oder anderen habe ich schon verbellt.

Frauchen war traurig aber sie hat sich immer für mich eingesetzt.
Zu Anfang durfte ich nicht im Bett schlafen. Ich träume viel und wild und mache dabei die seltsamsten Geräusche. Ich habe mich immer erschrocken, wenn ich aus meinem Schlaf gerissen wurde und habe rum gezickt. Heute darf ich ins Bett, da ist es gemütlicher und ich reagiere entspannter, wenn ich geweckt werde.
Frauchen weiß ganz genau, welchen Situationen ich nicht ausgesetzt werden soll, weil es für mich zu viel ist und ich viel Ruhe brauche.
Ich bin die beste Klingel die man haben kann. Ich kann richtig gut diskutieren und manchmal, wenn Frauchen nicht hinguckt, versuche ich was von der Straße aufzuheben und zu essen. Ich liebe Essen. Im Garten laufe ich zuerst zu der Futterstelle für die Vögel. Ich habe schonmal einen ganzen Maisenknödel gemobbst, der war köstlich. Hauptsächlich sind da Vögel. Mäuse kommen auch immer wieder und wenn ich mit esse, fällt es nicht auf. Da ist täglich neues Futter. Ich weiß nicht wo das herkommt.
Ich fühle mich ganz wohl. Hier bekomme ich Liebe. Nach fast einem Jahr, kuschel ich sogar mal ganz gerne.

Ich bin manchmal wie ein Elefant im Porzelanladen. Frauchen hat sehr viel Geduld mit mir und räumt viel hinter mir auf. Ich bin glücklich, dass man mir ein liebevolles Zuhause gegeben hat. Ich darf so sein, wie ich bin. Ich bin dazu noch hellsichtig. Frauchen beachtet die da draußen gar nicht. Sie geht ihnen aus dem Weg aber ich signalisiere ihr sofort, wenn da was im Busch ist. Frauchen sagt, wer für mich keine Geduld hat, der soll Ihr fern bleiben.
Ich habe mein für Immer Zu Hause gefunden. Hier bekomme ich Liebe und hier bleibe ich. Es wurde auch Zeit, dass mein Frauchen mich findet. Das war vorher viel zu ruhig bei ihr zu Hause. Jetzt hat sie richtig Leben in der Bude.

In Liebe Sasha 🌷☘️

Rocky, Luna & Lilo

  • 20150626_084446
  • 20220917_134747
  • received_328494230815859(1)
  • IMG_20221001_140416_251_1
  • IMG_20221001_140413_505_1

Wir sind 3 Griechische Landschildkröten und heißen Rocky, Luna und Lilo🐢🐢🐢
Als wir noch klein waren mussten wir aus Platzgründen weg.
Wir hatten wirklich grosses Glück, denn wir bekamen ein tolles zu Hause mit einem großen Garten.
Von Anfang April bis Mitte Oktober leben wir draussen in einem liebevoll gestalteten Gehege.
Wir geniessen die warmen Sonnenstrahlen und manchmal verstecken wir uns auch unter einer Baumrinde.
Besonders gerne fressen wir frische WildKräuter, die uns jeden Tag zur Verfügung stehen.
Manchmal dürfen wir auch frische Erdbeeren, Mais oder ein  Stückchen Wassermelone genüsslich verspeisen.
Der erste Löwenzahn schmeckt uns aber immer noch am Besten!
Wir halten ja von Oktober bis März  unseren Winterschlaf in einen Kühlschrank. Dort verbringen wir die Zeit gemütlich eingebettet in trockenem Laub in der Gemüselade.
Wir sind jetzt schon bald 8 Jahre hier und richtig groß und schwer geworden.
So ein Leben als Schildkröte ist echt gemütlich, daher werden wir auch liebevoll die CHILL-KRÖTEN  🐢genannt!